Navigation

Donnerstag, 27. Juli 2017

5 Blogger und ihre Lieblingsbücher - Buch 4

Donnerstag, Donnerstag, wir haben schon Donnerstag.
Merkt man, dass ich das Wochenende kaum abwarten kann? Nein? Gut :D
Ne, jetzt ernsthaft: Ich freue mich einfach darauf, bald 1 1/2 Wochen Urlaub zu haben und bin deswegen auch sehr aufgedreht und glücklich, kann es kaum abwarten.

Aber nichtsdestotrotz habe ich für euch hier mein viertes Lieblingsbuch. Ich muss sagen, so langsam fällt mir auf, wie unterschiedlich mein Lesegeschmack eigentlich sein kann. Gut, das wusste ich schon vorher, aber es ist witzig. Als ich die 7 Bücher für diese Woche zusammen gesucht habe, stand ich vor meinen Regalen und habe mich gefragt, wann ich die Bücher eigentlich gelesen habe und wann ich den Rest, der noch ungelesen ist, lesen soll. Von Krimi über High - Fantasy, Urbanfantasy, Historische Romane und Liebesromane ist irgendwie alles vertreten, dazu noch Young Adult und süße Kurzgeschichtensammlungen.

Doch heute geht es um ein Buch, dessen Genre nicht jedem passt: Gay Romance. Ich liebe dieses Genre, aber das liegt daran, dass mich vor einigen Jahren eine sehr gute Freundin damit infiziert hat bzw. hat sie meine Liebe dazu wieder neu aufleben lassen. Das war recht amüsant... Kennt hier vielleicht der ein oder andere noch die Animeserie "BeyBlade"? Also, da hat mich eine gute Freundin damals wieder mit dem Pairing Kai x Ray angesteckt und bald darauf auch mit Tala x Bryan, wodurch ich mich wieder vollkommen in diesem Genre wiederfand und anfing Bücher zu lesen und zu schreiben. Ich habe noch Kurzgeschichten hier zu diesen Pairings auf dem Laptop rumflattern.

In dieser Zeit kam mir der Main Verlag sehr gelegen. Dieser Verlag steht für "Queere Literatur und mehr" und ich bin für mein romantisches Herz in der Polygon Noir Edition fündig geworden.
Und seit dem gehört auch "Eisprinz und Herzbube" von Elena Losian zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.

Klappentext: 

Es gibt drei Dinge, von denen Emilio überzeugt ist. Erstens: Der Lebensgefährte seines Vaters ist ein Sadist und Meister darin, ihn zum Explodieren zu bringen. Zweitens: Die Schule und ganz besonders seine Mitschüler sind einfach mal total für den Arsch. Und drittens: Der schwule Schulsprecher Nicholas ist der arroganteste Kerl unter der Sonne. Emilios ohnehin nicht allzu langer Geduldsfaden wird ein bisschen zu heftig strapaziert, als er durch ein Missverständnis mit Nicholas aneinandergerät – und ein ungewollter Kuss alles verändert ...

Achtung: Nichts für Homophobiker, ebensowenig ungeeignet für alle, die mit Themen wie Coming-Out und erste Liebe nichts anzufangen wissen. Vorsicht: Dieses Buch hat ein Happy-End!

Link zu Amazon: Emilio und Nicholas


Warum mag ich das Buch so? Weil es einfach zuckersüß ist. Ich liebe es, wie Emilio versucht das Mädchen, welches er gern hat, für sich zu gewinnen und währenddessen er sich andauernd mit dem Schulsprecher Nicholas anlegt, da zwischen den beiden wohl ein Missverständnis zu sein scheint. Nicholas ist ein typischer Junge aus der Oberstufe, der sich so verhält, wie die Jungs damals bei mir in der Oberstufe und das fand ich mega amüsant. Ob homo oder hetero, Verhaltensweisen bleiben gleich - ich habe nie etwas anderes behauptet! - und das hat mir noch mehr Spaß beim Lesen gemacht.
Außerdem ist Emilio einfach niedlich und ich mochte es, wie die Interaktion zwischen ihm und seinen beiden Vätern dargestellt ist. Denn es ist nun wirklich nicht so, wie Nicholas glaubt: Emilio hat ganz sicher nichts gegen Schwule, schließlich sind seine Eltern ebenfalls homosexuell und das Missverständnis war dann komplett.

Zudem mochte ich mega gerne Phil und Julian, die beiden Väter von Emilio, da die zwei Männer eine
recht eigene Dynamik haben und ich wollte wissen, wie die beiden zusammen kamen, was uns die Autorin auch in zwei eigenen Büchern zu den beiden Männern erzählt, wobei ich den Zweiteiler "Wie ein Kartenhaus im Sturm" leider noch nicht mein Eigen nennen kann. Aber bald, irgendwann in den nächsten Monaten... Ja, Phil und Julian müssen und werden bei mir einziehen! (stellt euch jetzt ne Heulstimme vor, die die beiden unbedingt in ihrem Regal haben will...)

Viel Drama, Liebe und dazu die Angst vor dem Coming Out, was hier sehr schön dargestellt und gelöst wurde. Es ist eine tolle und süße Geschichte, die mich berührt hat.
Hach, ich liebe die Polygon Noir Edition vom Main Verlag. Die ist so zuckrig *_* Genau das richtige für mein Herz, wenn ich was Süßes will.

Kennt ihr das Buch schon? Oder den Verlag? Oder die Autorin? Nein? Ist das Genre überhaupt was für euch oder haltet ihr es eher klassisch? 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen