Navigation

Samstag, 1. Juli 2017

Ein Fotograf zum Verlieben

Autor: Violet Truelove
Titel: Ein Fotograf zum Verlieben
Reihe: Zum Verlieben Reihe Band 2
Seitenanzahl: 372 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 1507658362
Preis:
E-Book: 3,99€
Print: 14,99€
Link zur Autoren FB Seite: Violet Truelove
Link zu Amazon: Aiden und Hope
Klappentext:

Als der Starfotograf Aiden Innings herausfindet, dass seine Freundin eine Abtreibung hatte, lösen sich seine Träume von einer eigenen Familie in Luft auf. Der Vertrauensbruch sitzt tief, und Aiden flüchtet sich in belanglose Affären, um über die Enttäuschung hinweg zu kommen. Erst als die schöne, verletzliche Hope in das Leben des Fotografen tritt, gelingt es Aiden, sich seinen Dämonen zu stellen. Doch auch Hope leidet noch immer unter ihrer Vergangenheit. Kann Aiden Hopes Vertrauen gewinnen? Oder sind die Schatten der Vergangenheit stärker als die junge Liebe?



Bereitstellung: Geschenkt erhalten und mir kurz darauf auch noch das Hörbuch geladen, um es beim Haushalt machen anhören zu können.

Meine Meinung:

Nachdem ich schon von "Ein Surfer zum Verlieben" begeistert war, habe ich mich umso mehr gefreut, als ich den Fotografen in meinem "Bloggerpaket" gesehen habe, welches ich von Violet erhielt, weil ich ein "Truelove Blogger" werden durfte <3
Da habe ich auch nicht lange gezögert, sondern mit dem Lesen angefangen, denn es interessierte mich, wie es mit Aiden, der im letzten Buch so viel durchmachen musste, weiter gehen und wie Lindsay und Warden es miteinander aushalten würden. Ob ihre Liebe bestand hat oder eben nicht.

Aiden hat immer noch an dem Verrat seiner Ex-Verlobten zu knabbern und merkt, dass er schon lange nicht mehr der ist, der er einmal war. Außerdem haben seine Fotographien das verloren, was sie immer ausgemacht hat: Die Lebendigkeit und dieses Leuchten, was jeden Betrachter in genau die Szene gezogen hat, die er aufnahm.
Er wirkt ziemlich am Ende, aber für seinen besten Freund Warden ist er bereit dessen Verlobung auf einem Negativ festzuhalten, obwohl er die romantische Winterstimmung eher zum kotzen, als zum schmunzeln findet. Aber er ist ein guter bester Freund und hilft Warden sogar, als dessen Schwiegereltern über Weihnachten zu Besuch sind und versucht alles, um ihn in einem guten Licht da stehen zu lassen, denn so schlimm, wie Lindsays Vater es behauptet, ist Warden nun einmal gar nicht.

Aiden ist so ein Mann, der sich immer den Stress der anderen auflädt und versucht, es ihnen leichter zu machen, dabei vergisst er oft auch an sich selbst zu denken. Das macht ihn in meinen Augen zu einem wirklich süßen Kerl und ich mochte Aiden von Anfang an sehr gerne, weil er empathisch und aufopferungsvoll ist, aber gleichzeitig strahlt er eine leicht dezente "Ich will das und ich hole es mir" Aura aus, die man nur im ersten Moment sieht, bis man ihn besser kennen lernt.

Hope dagegen ist in sich verschlossen, denn ihre Dämonen jagen sie noch immer, obwohl sie schon längst der Meinung ist, darüber hinweg zu sein. Sie trägt die Verantwortung für ihren jüngeren Bruder Raphael und gerät oft mit ihm in die Haare, wie Teenager eben so sind, aber gleichzeitig spürt man auch, wie sehr die beiden sich brauchen.
Als Designerin für ein Lable trägt sie ihre eigenen Kreationen und sieht damit nicht nur Bombe aus, sondern verdreht den Männern auch den Kopf. Aber sie lässt niemanden an sich heran, zu tief sind die Verletzungen aus der Vergangenheit, zu präsent der Schmerz aus jener Nacht und die Demütigung zu all gegenwärtig.
So sehr sie es sich auch wünscht, sie weiß, dass Aiden schnell das Interesse an ihr verlieren würde, sobald er merkt, dass sie alles, aber keine richtige Frau mehr ist - ihre Worte, nicht meine, ja?

Ich mag die Interaktion zwischen Aiden und Hope, obwohl ich Hope oft genug gerne geschüttelt hätte, weil sie entweder Aiden ankeift, ihn anzickt oder aber wie die Eisprinzessin schlechthin rüber kommt. Dennoch geben die beiden ein cooles Paar ab und es macht Spaß, die beiden zu lesen. Auch wie der Kater lieber bei Hope ist, als bei Aiden. Oder die Eifersuchtsattacken von Hope, wo sie doch steif und fest behauptet, sie würde nicht auf Aiden stehen.

Oder die goldige, mit Tattoos übersäte Dinerbesitzerin Daisy, die leicht verrückt erscheint, aber einfach nur eine geniale Frau ist. Ich freue mich schon auf den Cop und seine Hellseherin! Das war so witzig, als sich Hope und Daisy betrunken haben und was Daisy da von sich gegeben hat *lach*
Herrlich zu lesen!

Und die Charaktere sind einfach nur liebenswert, wobei hier auch viel Angst herrscht von Seiten von Hope, aber aus ganz anderen Gründen, als ich zuerst vermutet hatte.

Fazit:
4,5 Musiknoten
für diese klasse Geschichte, die mich nicht mehr los ließ, sodass ich das Hörbuch zu kaufen musste.

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen