Navigation

Samstag, 1. Juli 2017

Ein Surfer zum Verlieben

Autor: Violet Truelove
Titel: Ein Surfer zum Verlieben
Reihe: Zum Verlieben Reihe Band 1
Seitenanzahl: 398 Seiten
Verlag: Selfpublisher
ISBN:  978-3742700094
Preis:
E-Book: 3,99€
Print: 14,99€
Link zur Autoren FB Seite: Violet Truelove
Link zu Amazon: Warden und Lindsay
Klappentext:

Der erste Roman der erfolgsverwöhnten Bestsellerautorin Lindsay Lovejoy handelte von dem hartgesottenen Profisurfer Palmer Warden. In Erklärungsnot gerät die Autorin, als die Vorlage für diese Romanfigur, der Surfstar Warden Palmer, in ihr Leben tritt.
Kann der Bad Boy dem Traumtypen aus ihren Romanen das Wasser reichen? Oder muss Lindsay erkennen, dass sie all die Jahre für ein Produkt ihrer Fantasie geschwärmt hat?



Bereitstellung: Rezensionsexemplar. Vielen Dank an die Autorin. Es hat jedoch nicht die geringste Auswirkung auf meine ehrliche Meinung!

Meine Meinung:

Lindsay ist eine bekannte Autorin und hat sich ausgerechnet den Pro-Surfer Warden Palmer als Vorlage für ihren neusten Romanhelden ausgesucht. Sie schwärmt für den gutaussehenden Bad Boy, auch wenn er sich ihr gegenüber bei ihrem ersten Treffen nicht höflich benimmt, aber in dem Fall ist es sogar Lindsays eigene Schuld. Die Begegnungsszene war amüsant zu lesen, weil solche Missgeschicke nur dann passieren, wenn man echt am Ende ist. *kicher*

Anfangs dachte ich ehrlich, dass Lindsay wie so ein verschüchtertes Ding ihrem Traummann gegenüber stehen und kein Wort herausbringen würde, weil sie sich so oft in Fantasien über ihn verloren hat. Doch da war ich so ziemlich auf dem falschen Weg, denn Lindsay ist viel, aber sicher keine Frau, die ihren Mund hält.

Ich mag Lindsay sehr, weil sie eine taffe, aber doch sinnliche Frau ist. Sie mag nicht das typische weibliche Bild verkörpern, das im Moment so modern ist - von wegen zierlich, hilflos und unbefangen, zudem naiv - aber dafür liebe ich sie auch. Sie ist selbstbewusst, doch mit Zweifeln versehen. Sie ist bereit zu kämpfen, aber eine starke Schulter an ihrer Seite tut ihr auch gut. Sie möchte lieben, traut sich aber nicht, weil es nur Schmerz bedeuten kann und einmal verletzt, tief verletzt, ist es schwer Vertrauen zu fassen, oder nicht?  Zudem, kann eine reale Person, ein realer Mann tatsächlich an die Fantasien im Kopf reichen und das Herz in die Tachykardie bringen, wenn der imaginäre Mann so berauschend war?

Warden ist ein Mann, der gerne und viel Sport treibt, aber fast immer miese Laune aufweist. Er braucht die körperliche Betätigung, um sich überhaupt konzentrieren und los lassen zu können. Warden ist bekannt in der Surferszene und hat nicht gerade den besten Ruf, was seinen Frauenverschleiß und sein Verhalten angeht. Er wird gemeinhin als Bad Boy bezeichnet und ist sehr sprunghaft.
Doch er ist ein treuer Mann, der zu seinen Freunden steht und auf einmal muss er sich eingestehen, dass er Lindsay haben will. Wirklich haben will und nicht nur für eine Nacht. Doch da ist auch Vera, die Frau, mit der er eine wechselnde Affäre zu haben scheint und das einzig beständige in seinem Leben ist - neben seinen Freunden und dem Surfen, aber die gehören seit jeher zu ihm.
Tatsächlich liest er auch ihr Buch, um ihr näher zu kommen und hat sogar eine Lieblingsszene. Das fand ich total süß und niedlich. (Lesende Männer sind sowieso hrhrhr...)

Schon in diesem Teil werden die Grundsteine für die nächsten Bände gelegt. So lernen wir Aiden, den besten Freund von Warden, kennen und müssen miterleben, wie seine Welt auf einmal Kopf steht und aus dem Starfotografen ein Wrack wird. Ob er dennoch Warden zur Seite stehen kann oder ob dieser ihm jetzt helfen muss?
Die beiden verbindet eine Beziehung wie sie Brüder haben und ich finde es klasse, dass sowohl Aiden, als auch Lindsay einen gemeinsamen Boden finden.

Vom Schreibstil her ist es leicht zu lesen, man sinkt gleich ein in die Geschichte und die Bilder tauchen gänzlich automatisch in meinem Kopf auf, sobald ich es nur anfange zu lesen. Es ist, als wollte Violet in meinem Gehirn einen Film ablaufen lassen und das gelingt ihr super gut!
Ich habe gelacht, mitgelitten und war gemeinsam mit Warden schockiert und mit Aiden am Ende, während ich mit Lindsay mitgefiebert und ihr oft entgegen geschleudert habe, dass sie jetzt doch endlich ihre Eier finden soll (-imaginär gesehen ;) ) und sich wenigsten kurz auf Warden einlassen darf, nur um zu sehen, ob er ihrem Fantasy-Warden gerecht wird oder noch viel viel besser ist.

Fazit:
4,5 Musiknoten. Irgendetwas hat mich gestört, aber ich kann nicht benennen was es war. Es war nicht komplett rund für mich.

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen