Navigation

Sonntag, 2. Juli 2017

Millionaires Club - Alles, was bisher auf dem Blog lief




Ich weiß nicht, ob sich der ein oder andere von euch erinnert, aber am 3.2.2017 wurde hier auf dem Blog der 5. Tag unserer "Millionaires Club" Blogtour veröffentlicht und da ich damals die Liebesbriefe der Männer an ihre Mädels schreiben durfte, dachte ich mir, ich zeig sie euch. Gerade aber Tristans Brief hat Ava Innings geschrieben, weil ich bis dahin Tristan, den Good-Guy noch gar nicht gelesen hatte.


Hier zeige ich euch noch einmal die Briefe der Jungs und im Originalbeitrag könnt ihr euch noch zu einigen der anderen Jungs die Briefe lesen, zudem sind die Beiträge der Bloggermädels, die damals dabei waren, echt nicht zu verachten! Da könnt ihr stöbern und schmöckern, könnte euch sicher auch gut gefallen <3


Finn: 

Liebste Reagen,

vor langer Zeit verlor ich den Glauben an mich selbst, sowie an meine Träume. Da war nichts mehr, außer der allgemeinen Tretmühle, die sich Arbeit nennt: Meetings, Termine, Geschäftsessen und Veranstaltungen, die ich besuchte.
Und dann kamst du:
Als wir uns das erste Mal trafen, da verlor ich mich in erster Linie an deine Stimme, dann an deine Ausstrahlung und erst danach an deinen Körper. Dennoch kann ich bis heute nicht genug davon bekommen meine Hände in deiner blonden Lockenmähne zu vergraben, oder dir in deine rehbraunen Augen, die mich verzaubern vom ersten Moment an verzaubert haben, zu schauen. Du, mit deinem zarten Wesen, das in mir diese eine Seite zum Leben erweckt, die ich davor nie gegenüber einer Frau verspürt habe.
Dein freches Mundwerk war und ist erfrischend, es spricht so viel Wahrheit aus deinen Worten und du schaffst es jedes Mal, mich aufs Neue zu berühren.
Du hast mein altes Ich wieder zum Vorschein gebracht und mich an meine Träume erinnert. Träume, die längst begraben waren und wegen dir neu auflebten. Und jetzt habe ich einen neuen Traum: Dich und diese Welt, die ich dir zu Füßen legen werde.
Mag Tristan dein bester Freund sein – dieser Süßholzraspler – so werde ich der Mann sein, der dich auf Händen trägt, dir die Welt schenkt und dich bei jedem weiteren Schritt zum Firmament begleitet und Sicherheit gibt.
Ich möchte dich beschützen, dich vor der Dunkelheit dieser Welt bewahren und dein Herz stets über dem Boden tragen, auf dass es frei ist und ohne Schmerz.

Reagen, auch wenn du es mir altem, langweiligen Mann nicht glauben magst, so liebe ich dich mit jeder Faser meines Körpers und meiner Seele.
Ohne dich würde mir das Licht der Sterne fehlen, das meine Welt erhellt.
Ohne dich wäre ich nur noch zur Hälfte da, denn du bist meine bessere Hälfte.
Ohne dich wäre ich verloren.

Vergiss bitte auch in zehn Jahren und zwischen allen Streits nicht, dass du die Frau bist, die mich vollkommen in der Hand hält mit all ihrer Stärke und Sanftheit.

Ich liebe dich, auch bis über die Zeit hinaus.

Dein Finn



Chandler:

Willow, mein kleines Surferbabe mit den meerblauen Augen, die mich jedes Mal aufs Neue in ihren Bann ziehen.
Die Dunkelheit ist mein ständiger Begleiter, mein Körper mein Knecht und meine Schwäche meine Scham, doch du bist das, was mich seit Jahren zum ersten Mal aus den Schatten geholt hat.
Gefangen in der Finsternis gibt es da dieses Monster, das seine Finger gierig nach mir ausstreckt und mir leise zuraunt, was alles an mir falsch ist.
Und dann stehst du da, im goldenen Licht mit dem sanften Ausdruck in den Augen und rettest mich.
Du bist der Grund, wieso ich kämpfen will, mehr als vorher, mehr als jemals davor, denn ich will deiner würdig sein.
Dich zu lieben war anfangs falsch, denn du warst doch die Frau eines anderen – jedenfalls dachte ich das. Wie konnte ich dich deinem Glück entreißen, um selbst glücklich zu sein?
Aber ohne dich ging es nicht. Einmal von dir gekostet, deinen athletischen Körper an meinem gespürt, von deinen Lippen getrunken, da war ich verloren.
Schlimmer als je zuvor, denn du stahlst dich mit einem Lächeln und mit frechen Worten direkt in mein Herz.
Du machst mich süchtig nach dir und deiner Lebensfreude. Und ich will dir meine Schulter zum anlehnen geben, will dich beschützen und nie wieder hergeben.
Soll sich die Welt doch gegen uns stellen, unsere eigenen Dämonen ihre Krallen in unsere Herzen und Seelen treiben, ich werde immer da sein, um sie zu verscheuchen und dich zurück ins Licht zu bringen.
Ins Licht, wo du auch hingehörst, denn die Dunkelheit ist kein Ort für dich, weil du zu stark für sie bist.

Deine Stärke und deine Unsicherheit sind gleichermaßen das, was mich immer wieder antreibt und begeistert.
Dich zu lieben ist Leidenschaft und Schmerz zugleich, doch lieber kämpfe ich mit dir an meiner Seite, als weiter alleine da zu stehen, denn du allein bist es, die alles von mir weiß.
Es überrascht mich immer noch, dass du mich trotzdem willst und ich werde jeden Tag aufs Neue beweisen, dass ich an deiner Seite stehen kann und werde. Dass es keinen anderen Mann geben sollte, denn ich werde dich glücklich machen.

In ewiger Liebe,

Chandler




Tristan:

Geliebtes Flämmchen,

wer hätte gedacht, dass du und ich einmal zusammen Valentinstag feiern würden. Ich hatte bereits alle Hoffnung aufgegeben, dass wir zusammen unser Glück finden. Heute weiß ich, wie dumm es war all diese – zum Teil sehr idiotischen Entscheidungen – über deinen Kopf hinwegzutreffen. Ich dachte wirklich, es sei zu deinem Besten.
Ich danke dir jeden Tag aufs Neue dafür, dass du mir nicht das Gefühl gibst Ballast und eine Bürde zu sein. Ich finde es unglaublich, wie du mit der ganzen Situation zurecht kommst. Wie machst du das bloß? Manchmal wird meine Angst so groß, dass ich kaum atmen kann, doch du … es sieht so aus, als würdest du das alles mühelos wegstecken und täglich wird mir klar, wie sehr ich dich unterschätzt habe.
Du wirkst so weich und verletzlich, weil du so offen, warmherzig und rücksichtsvoll bist und ja, ich gebe es zu – wenn auch nur ungern – deine Vergangenheit ist für mich ein großes Thema. Was man dir angetan hat … es war grausam und es weckt in mir den Wunsch dich zu beschützen und zwar vor allem, was dir schaden könnte. Ich bin nicht mehr so dumm zu glauben, dass ich dich vor mir schützen müsste – in diesem Punkt warst du sehr deutlich. Aber denk an die alte, einsame Katzenlady … Ich tue es oft, mein Flämmchen. Ich habe große Angst, nicht nur davor, dass der Tumor erneut wachsen könnte, sondern auch davor, was das für dich bedeuten würde.
Andererseits bin ich inzwischen zu egoistisch, um auf dich zu verzichten. Mit dir ist alles soviel leichter zu ertragen. Ich behaupte nicht, dass es einfach ist, aber es ist nun mal eine Tatsache, dass du alles besser und erträglicher machst … auch die Angst.
Flämmchen, du bist die Liebe meines Lebens und du warst es vom ersten Moment an. Schon als Reagan und ich noch in den Hamptons waren, bist du mir ständig durch den Kopf gegeistert und dann kam die Diagnose und alles war anders. Ich danke dir dafür, dass du mich nie aufgegeben hast – nicht einmal, als ich keine Chance für uns gesehen hatte. Du bist die tollste, stärkste, und wunderbarste Frau, die man sich nur vorstellen kann und ich bin vom Glück gesegnet, weil du dich für mich entschieden hast. 
Ich liebe dich von ganzem Herzen

Dein Tris


********************************************************


Die Rezension zu Finn findet ihr hier: NY Millionaires Club - Finn

Und die Rezension zu Chandler findet ihr hier: LA Millionaires Club - Chandler


Da diese Beiträge bereits einmal hier auf dem Blog erschienen sind, möchte ich nicht das Rad neu erfinden, außerdem steh ich zu meinen Rezensionen und finde die Bücher immer noch klasse! 

Später gibt es noch die Rezension zu "Hunter" und dann folgt auch schon das Gewinnspiel.
Bis dann :-* 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen