Navigation

Mittwoch, 8. November 2017

Schwesterkind

Autor: Evelyn Barenbrügge
Titel: Schwesternkind
Seitenanzahl: 398 Seiten
Verlag: MBS Verlag
ISBN: 978-9463429504
Preis:
E-Book: 2,99€
Print: 11,99€
Link zur Autoren FB Seite: Evelyn Barrenbrügge
Link zu Amazon: Schwesternkind
Klappentext:

Die Liebe zweier Frauen in Südafrika wird durch die Rücksichtslosigkeit eines Minenerbens und der Skrupellosigkeit einer Gruppe von Söldnern, die auch vor Erpressung, Entführung und Mord nicht zurückschreckt, auf eine harte Probe gestellt.

Manu Fischlander verliebt sich auf einem Kongress in Johannesburg Hals über Kopf in Kimberley Winterhuisen. Nach einer rauschenden Liebesnacht werden im Hotelrestaurant die überraschend eingetroffenen Teilnehmer einer Busrundfahrt ermordet und Kimberley Winterhuisen verschwindet spurlos. Manu, die einzige Überlebende, macht sich allein auf die Suche, da der ermittelnde Captain Dwayne Sisulu keine Anhaltspunkte für eine Entführung findet. Sie stößt auf Spuren aus der Vergangenheit, doch ihr Informant wird unmittelbar vor ihrem Treffen erschossen.


Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an die Autorin. Nichtsdestotrotz beinhaltet die Rezension meine ehrliche Meinung und wird in keinster Weise vom Verlag/Autor abhängig gemacht.

Meine Meinung:

Mein erstes Buch der Autorin und ich bin wirklich begeistert von diesem Thriller.

Manuela Fischlander ist aufgrund ihrer Forschung zu einem Kongress nach Johannesburg gefahren und verliebt sich Knall auf Fall in die hübsche Professorin Kimberley Winterhuisen.
Diese weiß noch nicht einmal wirklich, ob sie an Frauen interessiert sind, doch Manu überredet die Professorin sich ihrer anzunehmen und ihr die Umgebung zu zeigen.
Nach einer leidenschaftlichen Nacht wacht Manuela auf und stellt fest, dass alle Gäste im Hotel ermordet sind, während Kim verschwunden zu sein scheint, denn ihre Leiche kann sie nicht finden. Voller Angst um ihre Freundin und auf den Spuren dieser grausigen Tat, beginnt sie ihre eigenen Nachforschungen anzustellen und stößt dabei auf ein grausiges Geheimnis.

Wer ist Kim und was hat sie mit einem skrupellosen Minenerben zu schaffen?
Diese und andere Fragen kommen ans Tageslicht, während eben jener Minenerbe alles daran setzt, um die Sicherung seiner Zukunft nicht aufs Spiel zu setzten.
Jedes Mittel ist ihm dabei recht und die mitleidslosen Söldner, die ihm zur Seite stehen, wissen, wie man Spuren verwischt, denn kaum kommt Manuela auf eine heiße Spur, wird ihr Informant ermordet.

Die Charaktere finde hier sehr ausgereift, der Spannungsbogen ist durchgehend gehalten und die Autorin hat mich schon von der ersten Seite gefangen genommen. Nicht nur, dass Manuelas Kater "Back-up" heißt, was ich amüsant finde, sondern auch weil sie die Motive der Handelnden aufzeigt und damit nicht hinter dem Berg hält.
Damit bekommt auch der Minenerbe, der Bösewicht, ein Gesicht und mehr als eine Hülle. Gleichzeitig habe ich mich oft gefragt, wie grausam kann man sein und wie einfach es anscheinend ist, alles zu bekommen, wenn man nur genug Geld hat.

Manuela als Charakter finde ich hierbei sehr spannend angelegt und sie ist eine der Personen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird.
Sie ist stark und mutig, gelangweilt von ihrem aktuellen Leben und will einen Neuanfang in Südafrika starten, aber bloß keine Verbindungen eingehen. Da kommt ihr Kim ganz schön in die Quere, was das angeht.

Spannend ist hier auch für mich gewesen, wie leicht sich das Buch lesen ließ, obwohl einiges an Fachbegriffen gefallen ist und der Schreibstil war für mich sehr fesselnd und einnehmend.

Fazit:
5 Musiknoten
für einen spannenden Thriller.

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen