Navigation

Montag, 13. November 2017

Wenn Pfingstrosen Dornen haben

Autor: Elica Freudenreich
Titel: Wenn Pfingstrosen Dornen haben
Seitenanzahl: 278 Seiten
Verlag: Hawkify Books
ISBN: 978-3947288106
Preis:
E-Book: 3,99€
Print: 12,99€
Link zur Autoren FB Seite: Elica Freudenreich
Link zu Amazon: Drogenbaron und die Studentin
Klappentext:

Um ein Interview mit dem vermeintlichen Drogenbaron Adrian Vasquez zu ergattern, lässt sich Anna Engels auf eine Vereinbarung ein, deren Bedingungen sie nicht kennt.

Vasquez macht kein Geheimnis daraus, dass er gerne Spielchen treibt und Anna befindet sich schneller in seinem persönlichen Laufrad, als ihr lieb ist.

Während sie versucht, die Dämonen ihrer Vergangenheit zu verarbeiten, birgt Adrian eine Dunkelheit in sich, derer sie sich erst nach einiger Zeit bewusst wird. Doch nicht alles was glänzt, ist Gold.

Wer von ihnen ist der Strippenzieher und wer die Marionette?



Bereitstellung des Buches: Rezensionsexemplar. Vielen Dank dafür an den Verlag. Nichtsdestotrotz beinhaltet die Rezension meine ehrliche Meinung und wird in keinster Weise vom Verlag/Autor abhängig gemacht.

Meine Meinung:

Dieses Buch war eine ziemliche Überraschung, weil ich angefangen habe und dann nicht mehr aufhören konnte, aber es musste, da die Arbeit rief.
Der Schreibstil ist super flüssig und man wird direkt mit hinein in eine absurde, abstruse und gleichsam dezent gefährliche, aber auch lachhafte Szene hinein katapultiert.

Mit dem Satz "Und warum sollte ich dich nicht töten?" stehen wir gemeinsam mit der Protagonistin dem männlichen Hauptdarsteller dieses Stückes gegenüber und das in einer ziemlich peinlichen Situation, nur um dann festzustellen, dass Anna - die Protagonistin - einen wohl an der Waffel hat und auf heiße Bad Boys steht. Oder doch eher nicht?

Teilweise wurde ich echt nicht schlau aus Anna, noch mehr aber aus Adrian, einem dicken Fisch und Drogenboss in der Untergrundszene.
Adrian lässt sich auf ein Interview ein, das Anna braucht, da sie es sich in den Kopf gesetzt hat ihre Bachelorarbeit über Adrian Vasquez  zu schreiben und damit ihren Professor aus den Socken zu hauen, denn sie will eine gute Note.

Adrian dagegen hat seine ganz eigenen Vorstellungen davon, wie diese gemeinsame Arbeitszeit ablaufen wird und kommt als richtiger Kontrollfreak rüber, im nächsten Moment ist sehr sehr anschmiegsam und geht gehörig auf Tuchfüllung mit Anna.
Und dann ist da noch Elias, der Bodyguard und Vertrauter von Adrian, der gleichzeitig ein Auge auf Anna ha, wenn sein Boss gerade geschäftlich unterwegs ist.
Was wird eigentlich hier gespielt und was ist Lug und Trug?
Wer ist hier eigentlich der Jäger und der Gejagte?

Diese Geschichte wartet mit vielen heiß und kalt Spielchen auf, dazu aber auch einigen unerwarteten Wendungen.

Einen kompletten Punkt Abzug gibt es von mir, weil mir das Ende zu schnell kam und ich noch mit offenen Fragen zurückgelassen wurde, allen voran, was Adrian - den echten Adrian - nun wirklich angeht und wer er ist und was gespielt war. Die Wendungen waren super und spannend, besonders der Hauptteil konnte mich komplett fesseln.
Und das Ende war einfach zu schnell, als würde sich alles überschlagen, dabei ist nicht alles geklärt worden.

Fazit:
4 Musiknoten
für einen tollen Debütroman in diesem Genre - die Autorin hat unter anderem Namen bereits in anderen Genres veröffentlicht -, wo ich hoffe, dass ein zweiter Teil raus kommt, um alles aufzuklären!
Sehr zu empfehlen.

Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen