Navigation

Montag, 8. Januar 2018

Lie for Love - Verlorene Liebe





Autor: Amy M. Soul
Titel: Lie for Love - Verlorene Liebe
Seitenanzahl: 249 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Preis: € 10,99 & € 2,99
Print/eBook: Print & eBook
Link zum Buch: Lie for Love - Verlorene Liebe

*Rezensionsexemplar







Klappentext 

Obwohl Anna von Leon eine zweite Chance bekommen hat, steht die Beziehung kurz vor dem Aus, denn Leon verbietet ihr alle Freiheiten, da er ihr nicht mehr vertraut.
Nach einem heimlichen Treffen mit Melanie und einem darauf folgenden heftigen Streit mit Leon entschließt Anna sich dazu, dem Ganzen ein Ende zu setzen, und haut bei der nächsten Gelegenheit von jetzt auf gleich ab. Vorerst zieht sie wieder in eine WG in einer völlig neuen Stadt und ignoriert Leons verzweifelte Anrufe und auch Nachrichten jeden Tag.
Anna ist kurz davor, wahnsinnig zu werden, und erlaubt sich mit dem Bruder ihrer neuen Mitbewohnerin einen kleinen Streich. Das geht allerdings ordentlich nach hinten los und Leon droht, daran kaputt zu gehen.
Ihre gemeinsamen Freunde wollen ihr Bestes geben und das füreinander geschaffene Liebespaar wieder zusammenbringen, was gar nicht mal so schwer sein sollte … Denn Anna hat etwas übersehen.
Zur großen Überraschung werden die Freunde zum Schluss mit einer unvorhersehbaren Nachricht zum Staunen gebracht.
Wenn das doch schon alles wäre …

Meine Meinung

Anna hat von Leon eine zweite Chance bekommen, doch der Vertrauen von ihm zu ihr ist scheinbar nicht mehr wieder herzustellen. Er benimmt sich wie ein Arschloch und Anna fühlt sich nicht nur von im eingesperrt, sie wird ihm wahrsten Sinne des Wortes, von ihm in der Wohnung eingesperrt. Ein Leben, das sie sich auf Dauer nicht vorstellen kann. Ohne weiter groß darüber nachzudenken, entschließt sich Anna dazu, der Beziehung ein Ende zubereiten und in eine ganz neue Stadt zu ziehen. Ihre Wege führen sie nach Frankfurt, wo sie nicht nur eine neue Mitbewohnerin findet, sondern auch eine neue Liebe.
Doch ihre gemeinsamen Freunde wollen nicht wahrhaben, dass die Beziehung zwischen Anna und Leon zu Ende ist und wollen auch nicht dabei zu sehen, wie sich Leon zugrunde richtet. Sie versuchen alles, um Anna wieder zurück zu holen.
Die Geschichte rund um Anna und Leon geht spannend weiter. Verständlicherweise kann sich Anna ein Leben eingesperrt in der gemeinsamen Wohnung nicht vorstellen. Treffen waren nur mit ihren Freunden möglich, auch Mel sollte sie nicht wieder sehen. Auch wenn ich auch Leon sehr gut verstehen kann, dass sein Vertrauen zu Anna nach der ganzen Sache mit Ben nicht mehr gegeben ist, so kann ich auch Anna sehr gut verstehen, dass für sie so ein Leben nicht in Frage kommt. Auch ich bin der Meinung, wenn Leon ihr eine zweite Chance gibt, dann muss auch das Vertrauen wieder da sein, dass sie machen kann was sie will, wieder arbeiten gehen darf, wenn sie will, raus gehen und sich mit Freunden treffen, so wie er sie in den goldenen Käfig sperrt, ist es einfach nicht richtig.
Auch wenn ich der Meinung war, dass ein einfacher Schlussstrich und ein Auszug gereicht hätte, so hat sie sich gleich dafür entschieden, die Stadt zu verlassen und nach Frankfurt zu ziehen. Habe ich im Endeffekt dann auch unterstützt, weil es für sie einfach der passende Schlussstrich war, komplett neu anzufangen. Was ich jedoch nicht unterstützt habe war die Tatsache, dass sie doch immer wieder zu Leon zurück gelaufen ist. Sie hätte einfach wirklich einen klaren Schlussstrich ziehen müssen, doch dafür war ihre Liebe zu Leon einfach viel zu stark, als dass sie es geschafft hätte.
Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich ein absoluter Leon-Fan war und immer wieder auch in diesem Band gehofft habe, dass sie beiden wieder zu einander finden. Trotzallem habe ich durchaus auch Patrick ins Herz geschlossen. Der einfühlsame Maler hatte sich sofort in mein Herz geschlichen.
Für mich war es wieder ein richtig tolles und spannendes Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Ich habe geweint und gelacht und mich teilweise über die Handlungen der Figuren geärgert und hatte mir gedacht, ich hätte es sicher anders gemacht, auch wenn ich mir sicher bin, dass man nie weiß, wie man selbst in dieser Situation gehandelt hätte.
Wie immer waren die Personen sehr gut beschrieben, man konnte sich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Man fiebert mit ihnen mit und kann sie auch mal sehr gut verfluchen.
Das Buch war vom Anfang bis zum Schluss richtig spannend und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Eine spannende Fortsetzung, die auch am Ende noch weiterhin viel Spannung verspricht und eindeutig Lust auf Band 3 macht.

Fazit 

Auch Band 2 war wieder richtig toll zum Lesen. Es war spannend, man hat mit gefiebert, mit geweint und sich mit den Protagonisten auch einmal geärgert. Für mich war es eine tolle Fortsetzung, die einen wieder in den Bann zieht und nicht mehr loslässt, wenn man es erst einmal lesen angefangen hat.


Spannungsbogen:
Charaktertiefe:
Schreibstil:









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen